LöschenDas Entfernen von Texten, die lediglich aus SEO-Gründen erstellt und hinzugefügt wurden, kann sich laut einer Fallstudie negativ auf den organischen Suche-Traffic auswirken. Vor dem Entfernen solcher Texte sollten daher Tests durchgeführt werden.

Inzwischen hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass "SEO-Texte", also Texte, die mit dem hauptsächlichen Ziel erstellt wurden, für bestimmte Keywords zu ranken, nicht mehr zeitgemäß sind und nicht zum gewünschten Erfolg bei Google führen.

Dazu passen Empfehlungen von Google aus der letzten Zeit. So hatte zum Beispiel Johannes Müller davon abgeraten, Kategorieseiten in Online-Shops mit zusätzlichen Texten auszustatten, die auf bestimmte Keywords abzielen. Das könne sogar als Keyword-Stuffing interpretiert werden. Das Resultat können schlechtere Rankings sein.

Zudem können solche Texte Google verwirren. Wenn zum Beispiel umfangreiche Informationen auf einer Kategorieseite eines Online-Shops hinzugefügt werden, kann Google unter Umständen den transaktionalen Charakter der Seite nicht mehr richtig erkennen, was zu schlechteren Rankings bei kaufrelevanten Keywords führen kann.

Umgekehrt kann es aber auch problematisch sein, einmal hinzugefügte SEO-Texte wieder zu entfernen. Das zumindest lässt eine Fallstudie von Distilled vermuten. Gegenstand war die E-Commerce-Website eines Reiseunternehmens. Auf den wichtigsten Transaktionsseiten waren zuvor jeweils im unteren Bereich Texte hinzugefügt worden, die von verschiedenen Freelancern stammten. Der Informationswert der Texte kann laut Bericht als gering bezeichnet werden.

Das erstaunliche Ergebnis: Das Entfernen der Texte resultierte in einem Rückgang des organischen Suche-Traffics (Anzahl der Sessions) um 3,8 Prozent, was einem Verlust von 9.800 organischen Suche-Sessions in einem Monat entspricht.

Was lässt sich aus diesen Zahlen ableiten? Zunächst einmal stellt sich die Frage, ob die beobachteten Änderungen tatsächlich durch das Entfernen der Texte verursacht wurden. Man darf nicht vergessen, dass der organische Traffic einer Website von einer Vielzahl externer und interner Faktoren beeinflusst wird, wie zum Beispiel dem Sucheverhalten der Nutzer oder möglichen Google-Updates. Auch das Verhalten der Konkurrenz spielt eine Rolle.

Sollte es tatsächlich einen kausalen Zusammenhang zwischen den vorgenommenen Änderungen und dem Traffic-Verlust geben, so wäre das ein Hinweis darauf, dass Google auch Texte im unteren Seitenbereich ("Below the fold") positiv wertet.

Was die Qualität der Texte angeht, so gibt es im Bericht leider nur vage Andeutungen. Es wäre durchaus interessant zu sehen gewesen, ob es sich wirklich nur um reine SEO-Texte ohne inhaltlichen Mehwert gehandelt hat, oder ob es in den Texten zumindest einige Informationen gab, welche den Nutzern weiterhalfen.

Eines ist jedoch sicher: Änderungen wie das Entfernen von Texten von vielen Seiten sollten nicht unbedacht erfolgen. Besser ist es, zuvor anhand einzelner Seiten zu testen.

 

Titelbild: Copyright doomu - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte. Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier.



Anzeige von Clixado

Artikelveröffentlichungen auf starken Magazinen und Blogs

Wir kooperieren mit unzähligen Verlagen und Bloggern und können daher auf über 4000 Blogs zu fast allen Themengebieten Artikelplätze anbieten:

    - Nachhaltiger Linkaufbau, kein SEO-Netzwerk
    - Hohe Sichtbarkeitswerte, keine expired Domains
    - Einmalzahlung, keine Vertragsbindung

Für jede Artikelveröffentlichung erstellen wir hochwertigen Content mit mindestens 400 Wörtern und publizieren den Artikel mit einem DoFollow-Bachlink zu deiner Seite auf einem Magazin oder Blog deiner Wahl.

Frag uns unverbindlich nach Beispielen





Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden