Studie / StatistikEine Studie zeigt: Google indexiert nur einen kleinen Teil aller Tweets, und das auch noch recht langsam. Im Vorteil sind Twitter-Profile mit vielen Followern.

Die Studie von Stone Temple Consulting zeigt, wie Google Tweets indexiert. Nachdem Bing die Intergration von Twitter-Nachrichten vorantreibt, stellt sich die Frage, ob Google hier nachlegen wird. Momentan sieht es jedoch nicht danach aus. Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie vorab:

1. Indexiert werden vor allem die Tweets von Profilen mit vielen Followern.
2. Die Zeitspanne bis zur Indexierung ist sehr lang (meist mehrere Tage).
3. Die Gesamtrate der Indexierung ist sehr gering.   

 

Indexierungsrate: Nur die Profile mit vielen Followern profitieren

Bei der Untersuchung der Indexierungsrate wurden Gruppen von Twitter-Profilen gebildet und dann jeweils getestet, welcher Anteil der Tweets von diesen Profilen den Weg in den Google-Index findet. Es zeigte sich ein deutliches Gef├Ąlle. Profile mit weniger als einer Million Followern haben signifikant weniger Chancen auf eine Indexierung, wie die folgende Grafik zeigt:

Indexierungsrate von Tweets durch Google nach Zahl der Follower pro Profil

Datenquelle: Stone Temple Consulting
    
    
Bei den Profilen mit weniger als 10.000 Followern liegt die Indexierungsrate bei gerade einmal noch 0,2 Prozent.


Weitere Erkenntnis: Die Zahl der Follower ist weit wichtiger f├╝r die Indexierungsrate bei Google als die Zahl der eingehenden Links auf das Twitter-Profil. Es zeigte sich, dass die Tweets der Twitter-Profile mit den meisten Followern im Test zu 80 Prozent indexiert wurden, die Tweets der Profile mit den meisten eingehenden Links jedoch nur zu 20 Prozent. Insgesamt und ├╝ber alle Profile gerechnet lag die Indexierungsrate im Test bei 3,62 Prozent.

 

Lange Zeit bis zur Indexierung der Tweets   

Tweets von Nutzern mit vielen Followern werden zwar etwas schneller indexiert als andere, jedoch dauert es auch hier zum Teil mehrere Tage. Nur etwa sechs Prozent der Tweets werden innerhalb der ersten 24 Stunden indexiert - und das f├╝r Twitter-Profile mit den meisten Followern. Nach einem Tag sind gerade einmal etwas mehr als 5 Prozent der Tweets dieser prominenten Profile im Index - bei den anderen liegt die Rate nach dieser Zeit nur knapp ├╝ber Null. F├╝r die Verwendung als News-Quelle ist das auf jeden Fall zu langsam.  

 

Art und Inhalt der Tweets von Bedeutung

Die Art der Tweets spielt ebenfalls eine Rolle. Bei den Tweets der Profile mit den meisten Followern hatten etwa 20 Prozent einen Nachrichtencharakter, circa 43 Prozent enthielten Links und fast 72 Prozent der Tweets besa├čen eingehende Links. Das deutet darauf hin, dass, anders als bei den Twitter-Profilen, einzelne Tweets durchaus von einer Verlinkung profitieren k├Ânnen.

 

Fazit

Die Ergebnisse legen die Vermutung nahe, dass Google derzeit nur wenige Informationen aus Twitter zieht und die Wahrscheinlichkeit f├╝r Twitter als Ranking-Signal in Google eher gering ist. Dies vor allem aufgrund der niedrigen Rate von indexierten Tweets und der recht langen Zeitspanne bis zum Indexieren. Am ehesten lie├če noch f├╝r Twitter-Profile mit einer gro├čen Zahl an Followern (mehr als eine Million) eine Ranking-Relevanz annehmen.

 


Von Christian Kunz+ Mehr Informationen hier