SEO-News

Google-NewsVor wenigen Tagen erhielten zahlreiche Webmaster eine Nachricht per Google Webmaster Tools, die auf ein möglicherweise unnatürliches Linkprofil ihrer Seiten hinwies. Die Art der Formulierung sowie der nebulöse Inhalt der Nachricht haben zu großem Aufruhr und Verunsicherung unter Webmastern und SEOs geführt.

Wörtlich formuliert enthielt die Nachricht folgenden Wortlaut:

We’ve detected that some of your site’s pages may be using techniques that are outside Google’s Webmaster Guidelines.

Specifically, look for possibly artificial or unnatural links pointing to your site that could be intended to manipulate PageRank. Examples of unnatural linking could include buying links to pass PageRank or participating in link schemes.

We encourage you to make changes to your site so that it meets our quality guidelines. Once you’ve made these changes, please submit your site for reconsideration in Google’s search results.

If you find unnatural links to your site that you are unable to control or remove, please provide the details in your reconsideration request.

If you have any questions about how to resolve this issue, please see our Webmaster Help Forum for support.

Einige Webmaster und SEOs sahen damit schon eine unmittelbare Abstrafung ihrer Seiten auf sich zukommen und reagierten entsprechend nervös. Das Fehlen konkreter Informationen sowie der Umstand, dass die betreffenden Links nicht genannt wurden, führten auch nicht gerade zur Entspannung.

Google-Engineer Matt Cutts versuchte kurze Zeit später zu beschwichtigen:

If you received a message yesterday about unnatural links to your site, don’t panic. In the past, these messages were sent when we took action on a site as a whole. Yesterday, we took another step towards more transparency and began sending messages when we distrust some individual links to a site. While it’s possible for this to indicate potential spammy activity by the site, it can also have innocent reasons. For example, we may take this kind of targeted action to distrust hacked links pointing to an innocent site. The innocent site will get the message as we move towards more transparency, but it’s not necessarily something that you automatically need to worry about.

Dem Anspruch, mehr Transparenz zu schaffen, dürfte Google mit seiner unglücklichen Kommunikation nicht gerecht worden sein. Viel konsequenter wäre eine konkrete Benennung der Links gewesen, die als schadhaft angesehen werden, und eine präzise Aussage, ob die Webseite in Gefahr ist, abgestraft zu werden. Optimal wäre zudem die Möglichkeit für die Webmaster, solche Links, die nicht erwünscht sind, selbst per Webmaster Tools abwerten zu können, wie es Bing bereits eingeführt hat.

Von Christian Kunz+

{extravote 1}

{plusone}

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px