SEO-News

Google: Wie lange dauert SEO für neue Inhalte?In einem neuen Video erklärt John Müller von Google, wie viel Zeit Google benötigt, um Inhalte zu indexieren. Neue Inhalte werden, eine entsprechende Qualität vorausgesetzt, normalerweise in maximal einer Woche indexiert.

SEO erfordert Geduld. Maßnahmen, die heute umgesetzt werden, führen nicht sofort zum gewünschten Erfolg. Je nach Art der Änderungen muss man mehrere Monate, manchmal sogar ein halbes Jahr oder bis zum nächsten Core Update warten, bis sich Effekte zeigen. Das gilt auch und gerade für neue Seiten: Bis diese von Google indexiert werden, dauert es eine Weile. Manche Webmaster und Kunden von SEOs wissen das nicht und werden ungeduldig, wenn sie nicht sofort Resultate sehen.

Um etwas mehr Klarheit in die Frage der Wirkungsdauer von SEO für neue Inhalte zu bringen, hat John Müller in einem neuen Video der Reihe #AskGooglebot einige Erklärungen zusammengestellt.

Zunächst weist er darauf hin, dass Google nicht alle Seiten indexieren kann. Es gebe Inhalte, die ohnehin niemals angesehen würden - es würde keinen Sinn ergeben, diese zu indexieren. Doch selbst wenn eine Seite indexiert sei, gebe es keine Garantie dafür, dass sie auch in der Suche erscheine.

In seinen Erklärungen geht Müller auf zwei Schwerpunkte ein: auf die Indexierung neuer Inhalte und darauf, wie man sie beschleunigen kann.

Bis gute Inhalte von Google gefunden und indexiert werden, dauert es laut Müller maximal eine Woche. Es sei aber auch eine Indexierung binnen weniger Stunden möglich. Technische Probleme auf einer Website oder auch die Auslastung durch Google mit anderen Aufgaben können diese Zeitspanne erweitern.

Um die Indexierung zu beschleunigen, empfiehlt Müller die folgenden Maßnahmen:

  • Auf eine ausreichende Leistung des Webservers achten, damit genügend Anfragen bearbeitet werden können
  • Neue Inhalte prominent verlinken: Auf E-Commerce-Websites sollten zum Beispiel neue Produkte von der Startseite verlinkt werden, damit Google diese schnell entdecken kann.
  • Unnötige URLs vermeiden wie zum Beispiel Kalender-Links, die weit in die Zukunft reichen, oder auch zahllose Filterkombinationen. Solche URLs können den Googlebot davon abhalten, die wirklich wichtigen URLs zu crawlen.
  • Verwenden einer XML-Sitemap, in welcher die zu indexierenden URLs enthalten sind
  • Einzelne URLs können mit dem URL Inspection Tool der Google Search Console eingereicht werden.
  • Gewährleistung einer hohen Website-Qualität: Umso klarer es für Google erkennbar ist, dass eine Website wichtig für die Nutzerinnen und Nutzer im Web ist, desto leichter fällt die Priorisierung für das Crawlen und das Indexieren.

Klare Zeitspannen für das Crawlen und Indexieren gebe es aber nicht, wie Müller weiter erklärt. Zudem könne sich die Dauer ändern. Wichtig ist auch dieser Hinweis: Wenn Seiten einmal indexiert seien, gebe es keine Garantie dafür, dass dies auch so bleibe.

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Senior SEO

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px