SEO-News

Google Lichtwand ZürichPer 'nofollow' von Links lässt sich die Indexierung verlinkter Seiten nicht zuverlässig ausschließen. Dazu ist ein 'noindex' notwendig.

Um das Indexieren von bestimmten Seiten durch Google und andere Suchmaschinen auszuschließen, werden manchmal interne Links, die auf die Seiten zeigen, auf "nofollow" gesetzt. Damit soll erreicht werden, dass die Crawler wie zum Beispiel der Googlebot den Links nicht folgen und die Seiten damit nicht erreichen.

Allerdings ist diese Methode alles andere als zuverlässig, denn es lässt sich nicht ausschließen, dass es Links von anderen Websites gibt, die auf eine Seite zeigen. Bestehen solche Links, und sind diese nicht auf "nofollow" gesetzt, dann können die Crawler diesen Links folgen und die verlinkte Seite indexieren.

Dass ein "nofollow" keine Garantie für das Nicht-Indexieren von Seiten ist, bestätigten jetzt auch Gary Illyes und John Müller von Google. Müller schrieb auf Twitter, wenn man das Indexieren ausschließen wolle, dann müsse man "noindex" verwenden. Auf "nofollow" könne man sich nicht verlassen:

"If you want something not indexed, I'd use Noindex. links with a rel=nofollow is not a good way to prevent indexing. We've seen folks assume it prevents indexing but you really can't rely on that."

 

Google: Nofollow eignen sich nicht zum Vermeiden der Indexierung

 

Laut Müller ist es unproblematisch, Nofollow-Links auf eine Seite zu setzen, die auf "noindex" steht. Google beachte ein "Noindex" immer, wenn es darauf stoße. Allerdings sollte man auf klare Signale achten:

"Yes, we always use the noindex if we see it. In the past, folks have compained that we indexed a URL "but it only has nofollow links to it" -- it's important to realize that this doesn't prevent indexing of the content, and instead you have to use clear signals."

 

Google: auf klare Signale bei noindex und nofollow achten

 

Auf den Hinweis, Google habe immer wieder Seiten indexiert, die auf "noindex" gesetzt waren, antwortete Müller, wenn Seiten über ein "Noindex" verfügen und dies jeweils an der richtigen Stelle positioniert sei, dann würde Google die Seiten nicht indexieren. Manchmal crawle Google URLs für längere Zeit nicht erneut, und wenn man große Teile einer Website verändere, dann könnten manche Seiten trotz "noindex" für mehr als sechs Monate im Index bleiben:

"No, if they're known to have a noindex (and it's in a correct location), then we wouldn't index them. Sometimes we just don't recrawl URLs for a long time though, so if you change a big part of a site, some of that can stick around for 6+ months."

 

Google: Seiten mit 'noindex' werden nicht indexiert

 

Der zuverlässigste Weg zum Ausschluss von Seiten aus dem Index ist also die Verwendung von "noindex". Dagegen lässt sich eine Indexierung weder durch ein "nofollow" von Links noch durch das Sperren per robots.txt vermeiden.

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Karl Kratz Onlinemarketing

 

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px