SEO-News

Ranking

Unterschiedliche Rankings in der Suche auf dem Desktop und mobil sind normal. Kann auch eine unterschiedliche Verteilung der Nutzerinnen und Nutzer auf die verschiedenen Geräte eine Rolle spielen?

 

Die Rankings in der mobilen Suche unterscheiden sich oftmals von den Rankings in der Desktop-Suche. Das ist normal und kann verschiedene Gründe haben. So spielt in der mobilen Suche zum Beispiel die Mobilfreundlichkeit der Seiten eine Rolle. Zudem stehen bei der mobilen Nutzung häufiger lokale Aspekte im Vordergrund, weil man zum Beispiel unterwegs nach Angeboten in der Nähe sucht.

Kann auch eine unterschiedliche Verteilung der Nutzerinnen und Nutzer einer Website zwischen mobil und Desktop eine Rolle für die Rankings spielen? Das könnte sich zum Beispiel dadurch zeigen, dass eine Website mit überwiegender Desktop-Nutzung bessere Rankings in der Desktop-Suche erhält als in der mobilen Suche.

Eine kleine und nicht repräsentative Umfrage auf Twitter hat gezeigt, dass die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer dies für möglich hält. 75 Prozent gaben an, dass ihre Website mehr Desktop-Nutzer und damit bessere Rankings auf dem Desktop erhält:

 

Umfrage: Bessere Rankings in der Desktop-Suche, weil es mehr Besucherinnen und Besucher auf dem Desktop gibt?

 

Wäre eine Anpassung der Rankings aufgrund der Nachfrage je nach Gerät aus Sicht Googles sinnvoll? Betrachtet man den Zugang zur Suche per Desktop oder mobil als Teil des Search Intents, so wäre es zumindest nachvollziehbar. Wird eine Website vor allem von Desktop-Nutzern aufgesucht, so kann Google davon ausgehen, dass die Website vor allem für dieses Nutzersegment interessant ist. Das würde zum Beispiel viele B2B-Websites betreffen, die auch heute noch überwiegend Desktop-Traffic erhalten

Dass die Nachfrage der Nutzerinnen und Nutzer mit den Rankings korrelieren kann, ist übrigens auch für viele Websites in der Google Search Console sichtbar. Ein typischer Verlauf der Impressionen und Klicks zeigt eine geringere Nachfrage an Wochenenden. Doch nicht nur die Zahl der Impressionen und Klicks geht an Samstagen und Sonntagen zurück, sondern auch die durchschnittliche Position in der Suche. Es scheint also durchaus einen Zusammenhang zwischen Nachfrage und Rankings zu geben.

Eine Anfrage dazu an John Müller von Google ist noch offen. Sollte er sich dazu äußern, wird dies hier ergänzt.

 

Titelbild: Copyright DigiClack - stock.adobe.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Senior SEO

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px