SEO-News

Statistik und Webanalytics

Aus der Google Search Console lassen sich jetzt auf regelmäßiger Basis große Datenmengen nach Google BigQuery exportieren. Dabei gilt die tägliche Begrenzung der Datensätze nicht.


 Anzeige

Per Bulk Data Export können die Daten aus der Google Search Console direkt nach Google BigQuery zur weiteren Verarbeitung übertragen werden. Enthalten sind sämtliche Daten des Leistungsberichts aus der Google Search Console mit Ausnahme von anonymisierten Suchanfragen, die zur Wahrung der Privatsphäre herausgefiltert werden. Die ansonsten geltende Begrenzung der täglichen Datensätze greift hier nicht. Somit ist diese Lösung ideal für große Websites mit sehr vielen täglichen Suchanfragen.

Sie benötigen SEO-Beratung für Ihre Website?

Jetzt unverbindlich anfragen

Um einen Bulk Data Export aufzusetzen, muss man in der Google Cloud Console ein Cloud-Projekt vorbereiten und die BigQuery-API für das Projekt zulassen. Auch eine Freigabe für das jeweilige Konto in der Google Search Console ist erforderlich.

In der Google Search Console muss der Zielort für die Exporte festgelegt werden. Dazu gehört auch die Angabe der Projekt-ID aus der Google Cloud. Auch die Verortung des Datensatzes (Dataset location) muss angegeben werden.

 

Einrichten des Bulk Data Exports in der Google Search Console

 

Das Aufsetzen eines Bulk Data Exports ist nur für die Inhaber der jeweiligen Search Console-Properties möglich. Der Rollout dieses Features dauert etwa eine Woche, so dass aktuell noch nicht alle Nutzer Zugriff haben.

Nach dem Absenden der Informationen wird ein Export simuliert. Wenn dieser erfolgreich ist, werden die Inhaber der Property per Mail informiert, und die Exporte beginnen innerhalb von 48 Stunden. Im Fehlerfall erfolgt eine sofortige Mitteilung.

Nach dem Export sind drei verschiedene Tabellen verfügbar. Google bietet dazu Richtlinien und Hilfestellungen an.

  • searchdata_site_impression: Diese Tabelle enthält Daten aggregiert nach Property und umfasst Suchanfragen, Herkunftsländer, Typen und Geräte.
  • searchdata_url_impression: Diese Tabelle enthält Daten aggregiert nach URL, so dass eine detailliertere Sicht auf Suchanfragen und Rich Results möglich ist.
  • ExportLog: In dieser Tabelle wird festgehalten, welche Daten für einen Tag gesichert wurden. Fehlgeschlagene Exporte werden hier nicht verzeichnet.

Zur Unterstützung gibt es im Hilfecenter eine Reihe von Beispielabfragen auf die Tabellen.


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

In der Google Search Console kann man jetzt auf Impressionen und Klicks für Merchant Listings in der Bildersuche filtern.

Google hat offenbar die Probleme mit dem Link Report in der Search Console behoben und zeigt wieder so viele Links an wie zuvor.

Was man unternehmen kann, wenn in der Google Search Console Seiten fälschlicherweise als Duplicate Content ausgewiesen werden, hat jetzt Gary Illyes erklärt.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

Better sell online

Online Solutions Group

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px