SEO-News

GoogleplexGoogle hat wichtige Änderungen in der Suche angekündigt. Zukünftig wird es mehr Bilder, Videos und Stories auf den SERPs geben. Der Schwerpunkt verlagert sich von der reinen Suche in Richtung entdecken und stöbern.

Auf einer Veranstaltung zum 20jährigen Jubiläum und zur Zukunft der Suche hat Google einige Änderungen angekündigt, die das Aussehen der Suche vermutlich entscheidend beeinflussen werden. Die Suche wird demnach kein reines Instrument zur Informationsrecherche mehr sein, sondern sich als Plattform präsentieren, auf welcher die Nutzer Neues entdecken und Zeit verbringen können.

Die wichtigsten Neuerungen zusammengefasst:

  • Weg von Suchanfragen hin zum Entdecken
  • Weniger Text, mehr sichtbare Inhalte
  • Von Suchergebnissen zu Stories

 

Die Suchanfrage war früher. Jetzt geht es ums Entdecken

Häufig bedarf es mehrerer aufeinanderfogender Suchanfragen, um die benötigten Informationen zu finden. Google will das durch zwei neue Elemente in den Suchergebnissen unterstützen: die Activity Cards und die Collections. In Activity Cards werden zuvor besuchte Seiten und Suchanfragen zusammengefasst. Damit wird es einfacher möglich sein, zusammenhängende Ketten von Suchanfragen und angeklickten Ergebnissen nachzuverfolgen. Die Activity Cards werden nur für ausgewählte Suchergebnisse erscheinen und können von den Nutzern bearbeitet und gelöscht werden.

Collections ermöglichen es, Seiten aus den Activity Cards zu speichern. Zusätzlich erhält man von Google Vorschläge für verwandte Themen:

 

Google Collection

Bilder: Search Engine Land

 

Ebenfalls neu sind die sogenannten "Topic Layer", die Google im Knowledge Graph anzeigen wird. Google bildet aus allen Inhalten Themen und Unterthemen und verwendet diese, um die relevantesten Artikel, Videos und andere Inhalte zu erkennen. Diese werden den Nutzern angezeigt. Zusätzlich werden Themenverwandtschaften erkannt, so dass man zwischen ähnlichen Themen wechseln kann.

 

Google: Topic Layer im Knowledge Panel

 

Google Feed wird erweitert: Google Discover

Der Google Feed soll überarbeitet werden und den Namen "Discover" erhalten. Erscheinen wird Discover auf der mobilen Google-Homepage. Im Unterschied zum bestehenden Google Feed wird es in Disvover mehr Videos geben. Jeder Artikel und jede Informationseinheit im Feed werden mit einer Themenüberschrift versehen, die selbst eine Suchanfrage darstellt. Auf diese Weise kann man mehr zum betreffenden Thema lernen.

 

Google Discover

 

Im Feed werden sich neue Beiträge mit sogenanntem Evergreen Content mischen - das sind Inhalte, die auch nach längerer Zeit noch interesssant sind. Discover wird außerdem in mehreren Sprachen pro Nutzer verfügbar sein - so können zum Beispiel Personen Rezepte auf Spanisch und sowie englischsprachige Nachrichten zugleich erhalten. Dazu wird es mehr Kontrollmöglichkeiten geben, um auszuwählen, welche Inhalte man sehen möchte und welche nicht.

 

Stories ergänzen Suchergebnisse

Stories sind ein Ansatz, den es in ähnlicher Weise bereits auf Facebook, Instagram und anderen sozialen Netzwerken gibt. Ausgehend von den vor einiger Zeit eingeführten AMP-Stories sollen ausgewählte Beiträge in den Suchergebnissen erscheinen, wobei zunächst Stories von bekannten Persönlichkeiten angezeigt werden. Damit wird die Bedeutung klassischer Suchergebnisse zumindest für bestimmte Suchanfragen weiter in den Hintergrund treten. Diejenigen, die von Google für die Anzeige von Stories ausgewählt werden, können davon profitieren.

 

Video-Vorschau und mehr Informationen in der Bildersuche

In den Suchergebnissen wird Google außerdem die Vorschau bestimmter Videos anzeigen, die für eine Suchanfrage relevant sind. Dabei werden passende Sequenzen aus den Videos automatisch ausgewählt.

Und schließlich soll es eine Erweiterung der Bildersuche geben: Google will hier mehr Kontextinformationen zu den Bildern liefern - sowohl mobil als auch auf dem Desktop.

 

Medien-Mix für den Erfolg in der Suche

Diese Änderungen zeigen: Die Zeit der klassischen Blue Links ist endgültig vorbei. Die Suchergebnisse werden immer mehr von visuellen Inhalten wie Bildern und Videos geprägt. Formate wie Stories führen dazu, dass diejenigen Vorteile erhalten, die regelmäßig Interessantes zu berichten wissen und die Informationen auf verschiedenen Medien bereitstellen.

Wer zukünftig in den Suchergebnisseiten präsent sein möchte, sollte jetzt damit beginnen, multimediale Inhalte zu erstellen und diese entsprechend zu verpacken - zum Beispiel durch den Einsatz strukturierter Daten oder die Verwendung von AMP.

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Auch bei Google Discover gibt es 'Rankings'

Wer sich schon immer gefragt hat, ob es auch bei Google Discover eine Art von Rankings gibt: Ja, es gibt sie. Ein Vergleich mit den Rankings der Suchergebnisse ist aber schwierig.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px