SEO-News

Redirect301-Redirects sollten aus Sicht von Google möglichst lange bestehen bleiben - für mindestens ein Jahr. Falls nichts dagegen spricht, sollte man die permanenten Weiterleitungen sogar niemals entfernen.

Vor allem beim Umzug von einer Domain auf eine andere spielen 301-Redirects eine wichtige Rolle. Sie sorgen erstens dafür, dass Nutzer, die einen alten Link aufrufen, auf die passende neue Seite weitergeleitet werden, und sie übertragen außerdem die Reputation bestehender Backlinks auf die neuen Seiten. Dadurch lassen sich Rankingverluste, die sonst beim Umzug entstehen könnten, minimieren.

Im aktuellen Webmaster-Hangout unterstreicht Johannes Müller von Google, dass 301-Redirects, ihrem Namen entsprechend, möglichst dauerhaft bestehen bleiben sollten. Mindestens ein Jahr nennt Müller als Untergrenze. Das sei wichtig, damit Besucher, die noch die alten URLs als Lesezeichen verwendeten, auf die neuen Seiten gelangen könnten. Es gebe natürlich Gründe, welche die Dauer solcher Weiterleitungen begrenzen könnten - wenn etwa die alte Domain für ein neues Projekt benötigt werde. Wenn aber nichts dagegen spreche, dann sollte man die Redirects dauerhaft bestehen lassen und niemals entfernen.

Müller empfiehlt außerdem, regelmäßig den Traffic zu kontrollieren, der noch auf den alten URLs eingeht. Erst dann, wenn die alten URLs nicht mehr aufgerufen würden, könne man die Redirects entfernen.

Die vollständige Antwort Müllers ist in folgendem Video zu sehen:

Johannes Müller

 

Titelbild © bofotolux - Fotolia.com 

 

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Google räumt mit einem SEO-Mythos auf und erklärt erneut, dass Weiterleitungen per 301 und 302 gleichwertig sind. Ebenfalls verwendbar sind Redirects per 307 oder 308.

Laut Gary Illyes von Google sollte man Redirects nach Möglichkeit dauerhaft bestehen lassen und nicht entfernen. Das helfe den Nutzern der Website.

Fehlermeldungen von SEO-Tools, in denen die Verwendung eines 302-Redirects anstelle einer 301-Weiterleitung kritisiert wird, kann man laut John Müller von Google getrost ignorieren.

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px