SEO-News

ReviewGoogle erlaubt zukünftig keine Vulgärsprache und Obszönitäten mehr in Reviews, wenn diese als Rich Snippets in den Suchergebnissen erscheinen sollen.

Leider lässt der Sprachstil vieler Menschen zu wünschen übrig, wenn sie online sind. Das kann man auch auf Webseiten mit Bewertungsmöglichkeiten beobachten. Der Gebrauch von Vulgärausdrücken und Obszönitäten ist auf manchen Seiten eher die Regel als die Ausnahme.

Google möchte nun zumindest vermeiden, derlei Äußerungen auf den eigenen Suchergebnisseiten auszuspielen und hat demzufolge die Richtlinien für Reviews angepasst. Neu hinzugekommen ist dieser Punkt:

"Profanity and vulgar language are prohibited. Do not include reviews that contain vulgar or profane language."

Diese Anforderung ist offensichtlich notwendig, obwohl Google bereits bisher die Pflege und Bearbeitung der entsprechenden Inhalte durch menschliche Redakteure gefordert hat.

Nur Webseiten, die den Richtlinien für Reviews entsprechen, erhalten die Chance auf die Darstellung von entsprechenden Rich Snippets und Rich Cards.

 

Titelbild © ojogabonitoo - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px