SEO-News

PenaltyGoogle warnt vor Artikeln, die nur geschrieben und verbreitet werden, um Links zur Ursprungsseite aufzubauen. Syndizierte Inhalte, die nur zum Zweck des Linkaufbaus geschrieben werden, verstoßen gegen Googles Webmaster-Richtlinien.

 

Wie es aussieht, ist die Zahl der Spamlinks, mit denen sich Google auseinandersetzen muss, in letzter Zeit stark gestiegen. Das hat das Unternehmen dazu veranlasst, eine Warnung zu veröffentlichen. Darin schreibt Google, dass Artikel, die nur zu dem Zweck geschrieben werden, auf anderen Seiten zu erscheinen und von dort auf die Ursprungsseite zu verlinken, gegen die Webmaster-Richtlinien verstoßen können - genauer gesagt gegen die Regel, die Linktauschprogramme untersagt.

Folgende Faktoren können ein Indikator sein, dass ein Artikel in den Augen Googles verdächtig ist:

  • Viele Links auf die Ursprungsseite, die mit wichtigen Keywords versehen sind,
  • Veröffentlichung der Artikel auf vielen unterschiedlichen Seiten oder eine große Anzahl von Artikeln auf wenigen unterschiedlichen, großen Seiten,
  • Einsatz oder Beschäftigung von Autoren, die kein Wissen über die Themen besitzen, über die sie schreiben,
  • Verwendung der gleichen oder ähnlicher Inhalte über mehrere Artikel hinweg oder Vervielfältigung des kompletten Inhalts einer Webseite (in diesem Fall wird empfohlen, rel="canonical" oder rel="nofollow" zu setzen).

 

Auch Publisher syndizierter Inhalte sind gefährdet

Google weist ausdrücklich darauf hin, dass auch die Publisher solcher syndizierten Inhalte das Risiko der Abwertung ihrer Webseite eingehen. Google schreibt dazu:

"When Google detects that a website is publishing articles that contain spammy links, this may change Google's perception of the quality of the site and could affect its ranking."

Bevor man als Publisher solche Inhalte annehme und veröffentliche, solle man sich folgende Fragen stellen:

  • Kenne ich die betreffende Person?
  • Passt die Botschaft dieser Person zu den Besuchern meiner Webseite?
  • Enthält der Artikel nützliche und hlifreiche Inhalte?
  • Sollten sich Links mit zweifelhafter Absicht im Artikel befinden: Sind diese auf "nofollow" gesetzt?

Webmaster, die eine Aufforderung erhalten, bestimmte Beiträge zu veröffentlichen, sollten im Zweifelsfall Googles Formular zum Melden von Spam nutzen.

 

Titelbild © giromin - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte. Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier.


SEO-Newsletter bestellen

Melde Dich für den SEO-Newsletter von SEO Südwest an und erhalte monatlich eine Übersicht der wichtigsten SEO-News.

Mit SEO Südwest vernetzen

Verwandte Beiträge

Bei syndizierten Inhalten kann es passieren, dass die Kopien bessere Rankings erzielen als das Original. Wer das vermeiden möchte, sollte die Syndizierungspartner darum bitten, ihre Inhalte auf...

Google hat seine Empfehlungen für Canonicals erweitert. Für syndizierte Inhalte sind sie nicht geeignet. Stattdessen sollten die Inhalte auf 'noindex' gesetzt werden.

Eine Penalty für Duplicate Content ist ein Mythos - das hat John Müller von Google jetzt wieder bestätigt.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px