SEO-News

URLWerden kürzere URLs gegenüber längeren prominenter URLs verlinkt? An einem solchen Zusammenhang gibt es zumindest von Seiten Googles Zweifel. Statt auf die Länge sollte man bei URLs auf andere Kriterien achten.

Vor etwa einer Woche hatte Johannes Müller von Google erklärt, dass die URL-Länge kein Ranking-Faktor sei.

 

Google: URL-Länge ist kein Rankingfaktor

 

Dennoch gibt es immer wieder Empfehlungen von SEOs, die Länge von URLs zu begrenzen. Doch wenn ein möglicher Einfluss der URL-Länge auf die Rankings als Argument für kürzere URLs ausscheidet, welche Gründe kann es dann für eine Begrenzung der URL-Länge geben?

Eine These lautet, dass kürzere URLs prominenter verlinkt werden. Ein Nutzer zog daraus auf Twitter den Schluss, dass auf diese Weise doch ein Zusammenhang zwischen URL-Länge und Rankings bestehe.

Johannes Müller antwortete mit einer Gegenfrage: Warum sollten kürzere URLs promimenter verlinkt werden? Es gebe nichts Magisches an Links. Es gehe nur darum, dass ein Website-Betreiber sich dafür entscheide, einen Link zu setzen. Man solle die URLs verwenden, die man benötige, egal, ob sie kurz oder lang seien:

 

Google: Werden kürzere URLs prominenter verlinkt? 

 

Statt auf die Länge von URLs zu schauen, sollte man vor allem darauf achten, dass sie aussagekräftig und verständlich sind. Dabei kommt es zum Beispiel auf diese Faktoren an:

  • Ist die URL sprechend, das heißt, kann man durch das Lesen der URL vermuten, worum es auf der Seite oder in dem Bild geht? Hier kann es tatsächlich hilfreich sein, mit den passenden Keywords zu arbeiten. Schlecht sind kryptische URLs, die nur aus unverständlichen Zeichenkombinationen bestehen.
  • Bildet die URL die Website-Hierarchie ab, das heißt, kann man aus der URL ablesen, zu welcher Kategorie die zugehörige Seite besteht?
  • Werden in der URL Parameter verwendet? Diese können problematisch sein im Hinblick auf Duplicate Content. Werden zum Beispiel Session-IDs in URLs verwendet, kann es sein, dass Google die gleichen Inhalte mehrfach unter verschiedenen URLs indexiert. Zudem werden mehr URLs gecrawlt als nötig. Hier am besten mit Canonical-Links auf die jeweiligen URLs ohne Parameter arbeiten.

Von all diesen Punkten profitieren sowohl die Nutzer als auch die Suchmaschinen, weil sie die Zusammenhänge auf einer Website besser verstehen können.

Besser ist es, eine lange und aussagekräftige URL zu verwenden, an welcher sich die Nutzer und die Suchmaschinen orientieren können, als eine URL künstlich kurz zu halten.

 

Titelbild: Copyright Photoco - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Google: Auch Links mit Hash zählen

Zwar ignoriert Google normalerweise den Teil in URLs, der sich hinter einem Hash-Symbol verbirgt, doch werden Links auf solche URLs dennoch gewertet.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group




Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px