SEO-News

Wikipedia-LogoWikipedia wird zukünftig Inhalte auch gegen Bezahlung aufarbeiten. Davon könnten kommerzielle Verwender profitieren. Wird sich diese Veränderung auf das Verhältnis zu Google und die Darstellung von Wikipedia-Inhalten in der Suche auswirken?

Bisher konnten die Inhalte aus Wikipedia kostenlos genutzt werden. So ist es zum Beispiel möglich, sich die kompletten Inhalte aus Wikipedia herunterzuladen und Updates zu erhalten.

Zusätzlich zu diesem Angebot wird Wikipedia zukünftig gegen Bezahlung auch individuell aufbereitete Inhalte bereitstellen. Wie das Magazin Wired berichtet, wurde dazu eigens eine neue Gesellschaft gegründet, die Wikimedia LLC.

Unternehmen, die bisher in eigener Regie die Inhalte aus Wikipedia verarbeiten mussten, um sie für ihre Plattformen zu nutzen, können fortan die Dienste von Wikipedia nutzen. Das Aufarbeiten von Inhalten und das Einspielen gezielter Updates dürfte damit ein ganzes Stück einfacher werden. Auch wird es einen Kundenservice geben, an den sich kommerzielle Kunden bei Problemen wenden können.

Anders als die frei verfügbare Version von Wikipedia wird der kommerzielle Dienst auf Servern von Amazon Web Services laufen. Damit soll den Anforderungen der verschiedenen Kunden besser genüge getan werden.

Die Frage ist, wie sich diese Änderungen auf das Verhältnis zu Google und zu anderen großen Verwertern der Wikipedia-Inhalte auswirken werden. Google zum Beispiel nutzt Wikipedia für eine Vielzahl von Suchergebnissen und Ergebnisarten. Dazu gehören auch Featured Snippets und Knowledge Panels.

Zwar wird Wikipedia seine Inhalte auch für kommerzielle Kunden weiterhin kostenlos anbieten, doch bleibt abzuwarten, ob Google wie bisher diese Variante nutzen oder auf die kostenpflichtige Version der Inhalte zugreifen wird. 

Google ist aufgrund seiner Größe sicherlich recht gut darauf eingestellt, die Inhalte von Wikipedia selbst aufzubereiten. Andererseits könnte Google auch von maßgeschneiderten Inhalten profitieren, um zum Beispiel neue Suche-Features anbieten zu können.

Daher ist nicht davon auszugehen, dass es in Folge der teilweisen Kommerzialisierung von Wikipedia zu einer abnehmenden Präsenz von Wikipedia in Google kommen wird.

 

Titelbild: Version 1 by Nohat (concept by Paullusmagnus); Wikimedia. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group




Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px