SEO-News

Google Analytics 4

Mit dem angekündigten Aus für Google Analytics Universal zum 1. Juli 2023 hat Google für zahlreiche Proteste gesorgt. Allerdings bietet die Umstellung auf das neue Google Analytics 4 auch Chancen.

 

Alte Gewohnheiten ändert man nicht gerne - egal, ob es dabei um das Girokonto, den Stromanbieter oder die verwendete Plattform für das Tracking und die Webanalyse geht. Googles Ankündigung, die alte Version von Google Analytics, die auch als Universal Analytics bezeichnet wird, zum 1. Juli 2013 abzuschalten, sorgte folgerichtig für Kritik.

 

Google Analytics 4: Benutzeroberfläche

 

Doch zunächst die wichtigsten Fakten:

  • Herkömmliche Implementierungen von Google Analytics werden ab dem 1. Juli 2023 keine Hits mehr aufzeichnen. Ausnahmen sind Properties in Universal Analytics 360, die drei zusätzliche Monate Zeit erhalten, so dass hier die Frist bis zum 1. Oktober 2023 läuft.
  • Nach dem 1. Juli 2023 soll es für mindestens sechs Monate möglich sein, frühere Daten aus Universal Analytics-Properties zu exportieren.
  • Im Gegensatz zu Universal Analytics funktioniert Google Analytics 4 (GA4) plattformübergreifend und kann so verschiedene Kanäle wie Websites, Apps und weitere zusammenführen.
  • Es kommt ein eventbasierter Ansatz zur Anwendung. Auf diese Weise kann eine nutzerbasierte Messung erfolgen.
  • Durch den Wegfall der Abhängigkeit von Cookies und den Verzicht des Speicherns der IP-Adressen der Nutzerinnen und Nutzer ergeben sich mögliche Verbesserungen im Hinblick auf den Datenschutz.

Eine Migration von Daten aus Universal Analytics zu GA4 ist nicht vorgesehen. Daher ist es wichtig, sich bereits frühzeitig auf GA4 einzustellen und entsprechende Properties einzurichten. Das lässt genügend Zeit, die neuen Metriken zu testen und so früh wie möglich Daten für historische Vergleiche zu sammeln.

 

Kritik an der Zwangsumstellung zu GA4

Zu den Kritikern der anstehenden Abschaltung von Analytics Universal gehören auch verschiedene bekannte SEOs wie zum Beispiel Mordy Oberstein:

 

SEO Mordy Oberstein kritisiert das Aus von Google Analytics Universal

 

Eine Twitter-Umfrage von SEO Aleyda Solis zeigt, dass immerhin ein Drittel der Teilnehmenden erwägen, von Google Analytics auf eine andere Plattform zu wechseln:

 

Twitter-Umfrage zum Aus von Google Analytics

 

 

Chancen durch GA4

Allerdings bietet der Umstieg auf GA4 auch Chancen. Weil das neue Google Analytics nicht mehr auf Cookies angewiesen ist und die IP-Adressen der Nutzerinnen und Nutzer nicht speichert, könnten bisher bestehende Bedenken im Hinblick auf den Datenschutz zumindest verringert werden.

Für Google Analytics wurde die Luft zuletzt dünn: So hatten zum Beispiel die zuständigen Behörden in Österreich im Januar 2022 entschieden, dass die Verwendung von Google Analytics rechtswidrig sei.

Ob sich die rechtliche Situation bei einer ausschließlichen Verwendung von GA4 anders darstellt, ist nicht sicher zu beurteilen. Zumindest sollte darauf geachtet werden, die erforderliche Einwilligung der Besucherinnen und Besucher vorab einzuholen. Im Zweifelsfall kann aber nur dazu geraten werden, sich vor der Nutzung von Google Analytics, auch von GA4, Rat von Rechtsexpertinnen oder Rechtsexperten einzuholen.

 

Fazit

Wer weiter Google Analytics verwenden möchte, wird an GA4 nicht vorbeikommen. Für neue Nutzerinnen und Nutzer dürfte das weniger problematisch sein als für diejenigen, die Analytics schon länger einsetzen und die sich rechtzeitig um einen reibungslosen Übergang kümmern müssen.

Auf jeden Fall sollte vor der Verwendung von Google Analytics rechtlicher Rat eingeholt werden. Und wem die Verwendung von Google Analytics zu unsicher ist, für diejenigen gibt es auf dem Markt zahlreiche Alternativen, welche die Daten auf dem Server der Website belassen und sie nicht auf externe Rechenzentren übertragen.

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Karl Kratz Onlinemarketing

 

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px