SEO-News

Testbild

Wenn die 404-Seite einer Website den HTTP-Status 200 sendet, ist das zwar keine Katastrophe, sollte aber dennoch behoben werden. Google gibt Tipps dazu, was man in einem solchen Fall unternehmen kann.


 Anzeige

 

Eine 404-Seite sollte den HTTP-Status 404 senden. Dadurch können Suchmaschinen wie Google verstehen, dass die Seite nicht indexiert werden soll. Liefert eine 404-Seite dagegen den HTTP-Status 200 für "ok", dann ist das zwar nicht schlimm, sollte aber dennoch behoben werden.

Sie benötigen SEO-Beratung für Ihre Website?

Jetzt unverbindlich anfragen

In der aktuellen Ausgabe der Google SEO Office Hours gab es Tipps dazu, was man in einem solchen Fall unternehmen kann. Die Tipps beziehen sich allerdings auf Websites mit Client-Side-Rendering, in denen das HTML im Browser per JavaScript geändert wird.

Zunächst ist es möglich, eine bestimmte Route auf dem Server festzulegen, die der Server auf jeden Fall mit dem Status 404 behandelt. Dorthin kann per JavaScript-Redirect weitergeleitet werden.

Eine andere Möglichkeit ist das nachträgliche Hinzufügen eines "noindex" per JavaScript. Das verhindert zumindest, dass die 404-Seite indexiert wird.

Auf Websites ohne Client-Site-Rendering kann man in der htaccess-Datei einfach eine Weiterleitung auf einen Pfad festlegen, den der Server mit dem HTTP-Status 404 beantworten soll. Auch kann man hier einfach ein entsprechendes Robots-Meta-Tag mit "noindex" hinzufügen.

Google betrachtet 404-Seiten, die den HTTP-Status 200 liefern, übrigens nicht als Cloaking.


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Damit Google eine Website crawlen kann, muss der Webserver die richtige HTTP-Antwort an den Googlebot senden. Ansonsten kann es zu Problemen kommen.

Google gibt Entwarnung: Wenn plötzlich massenhaft Links auf nicht bestehende Seiten gesetzt werden und dadurch die Zahl der 404-Feher in der Google Search Console ansteigt, ist das kein Problem.

Das Senden unterschiedlicher HTTP-Statuscodes für Googlebot und menschliche Seitenbesucher ist laut Google nicht zu empfehlen.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px