SEO-News

Google Rezeption

Google rollt gleich zwei große Updates auf einmal aus und verspricht einen deutlichen Rückgang von nicht hilfreichen Inhalten auf den Suchergebnisseiten. Ist das der Befreiungsschlag, auf den wir gewartet haben?


 Anzeige

Es dürfte eines der größten und wichtigsten Ereignisse für die Google Suche seit Jahren sein: Das Super-Update bei Google, bestehend aus dem March 2024 Core Update und dem March 2024 Spam Update. Beide Updates laufen seit dem 5. März. Das Core Update soll - anders als sonst bei solchen Updates üblich - einen Monat anstatt nur zwei Wochen dauern. Das Spam Update läuft zwei Wochen. Damit dürften jetzt die umfassenden Ranking-Veränderungen kommen, die Google schon seit einiger Zeit ankündigt.

Sie benötigen SEO-Beratung für Ihre Website?

Jetzt unverbindlich anfragen

Laut Google ist das laufende Update komplexer als andere Core Updates und kann zu stärkeren Schwankungen auf den Suchergebnisseiten führen.

Doch was genau möchte Google mit diesen Updates erreichen? Es geht um die folgenden Probleme:

  • Missbrauch der Reputation starker Websites durch Third Party Content, auch als Parasite SEO bekannt
  • Missbrauch von Expired Domains
  • Nicht originärer low-Quality Content und nicht hilfreiche Inhalte aus Massenproduktion

Google möchte mit diesen Maßnahmen eine Verringerung nicht hilfreicher Inhalte von 40 Prozent auf den Suchergebnisseiten erreichen.

Keine separaten Helpful Content Updates mehr

Neu ist, dass Google Helpful Content anhand verschiedener Signale und mit verschiedenen Rankingsystemen erkennen will. Es wird daher zukünftig keine gesonderten Helpful Content Updates mehr geben, von denen das letzte im September 2023 stattgefunden hatte. 


 Anzeige

Ranken große Websites zukünftig nicht mehr für fast alles?

Spannend wird zu beobachten sein, ob sich diese Änderungen tatsächlich spürbar auf die Qualität der Suchergebnisse auswirken werden. Insbesondere Parasite SEO, also das Ausnutzen starker Websites wie zum Beispiel von News-Portalen zur Platzierung Third Party Content, ist dabei oftmals problematisch. Ein Beispiel sind vermeintlich objektive Produkttests, die aber lediglich dazu dienen, bestimmte Produkte zu vermarkten.

Google schreibt dazu, Third Party Content geringer Qualität, der nur dazu dient, gute Rankings in den Suchergebnissen zu erzielen, und der nicht streng von den jeweiligen Websitebetreibern kontrolliert wird, soll zukünftig als Spam behandelt werden. Google gibt großen Websites eine zweimonatige Frist, um eine entsprechende Bereinigung vorzunehmen, bevor die Änderungen dann am 5. Mai in Kraft treten.

Google will Massencontent besser erkennen

Interessant wird auch zu beobachten sein, wie Google das Problem mit der Zunahme von Massencontent in den Griff bekommen möchte, der vor allem mithilfe von KI erstellt wird. Google schreibt dazu, alle Arten von Content-Skalierung, seien es per KI oder auch von Menschen erstellte Inhalte, werden jetzt besser erkannt. Weil die Methoden zum Erstellen solcher Inhalte aber ebenfalls immer besser und ausgereifter sind, wird dies wohl eine andauernde Herausforderung für Google bleiben.

Was können Websitebetreiber jetzt unternehmen?

Die Karten liegen auf dem Tisch. Originärer Helpful Content und eine gute User Experience sind der Schlüssel zum Erfolg in der Google Suche. Das bedeutet konkret: Inhalte, welche die Fragen der Nutzer beantworten und deren Bedürfnisse erfüllen. Dabei sollten die Inhalte originär sein, also nicht übernommen oder kopiert von bereits bestehenden Seiten. Betreiber großer Websites wie zum Beispiel von Nachrichtenportalen müssen kritisch prüfen, ob die Inhalte von Drittanbietern auf ihren Websites hochwertig und hilfreich sind. Ansonsten droht ein negativer Effekt auf die eigenen, hochwertigen Seiten und Inhalte.

Vor allem auf die User Experience sollten Websitebetreiber viel Wert legen. Es geht dabei nicht in erster Linie um die Inhalte, sondern darum, wie diese präsentiert werden. Seiten sollten ansprechend gestaltet sein und zum Beispiel nicht durch zu viel Werbung und andere störende Elemente beeinträchtigt sein.

Zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang Googles Checkliste für Helpful Content. Sie enthält verschiedene Fragen, mit denen sich die Qualität der Inhalte kritisch überprüfen lässt.


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Das Google Core Update läuft bereits deutlich länger als erwartet. Und es könnte noch länger dauern.

Google Updates wie das Helpful Content Update oder das Core Update bewerten nicht die Veränderungen zum vorherigen Stand einer Website, sondern den aktuellen Stand. Das bedeutet: Nur weil eine...

In Verbindung mit Helpful Content sollte stets die Qualität der gesamten Website im Blick sein. Diese Empfehlung hat jetzt John Müller von Google wiederholt.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px