SEO-News

Recht auf VergessenIm Streit um das sogenannte Recht auf Vergessen hat die französischen Datenschutzbehörde jetzt eine Strafe in Höhe von 100.000 Euro gegen Google verhängt. Das jüngste Entgegenkommen Googles in der Sachr hat offenbar nicht ausgreicht, um die Behörde zufriedenzustellen.

Google muss in Frankreich eine Strafe von 100.000 Euro bezahlen, weil es nach Auffassung der französischen Datenschutzbehörde CNIL noch immer gegen europäisches Recht verstößt und Suchergebnisse, die unter das sogenannte Recht auf Vergessen fallen, noch immer nicht weltweit ausblendet. Zwar hatte Google zuletzt Entgegenkommen gezeigt und unterbindet nun betreffende Suchergebnisse für Suchanfragen, die aus dem Land eines Antragstellers stammen, für weltweit alle Google-Versionen. Die CNIL kritisiert jedoch, dass es mit technischen Mitteln möglich sei, dies zu umgehen.

Das Recht auf Vergessen geht auf eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2014 zurück. Demnach können Personen unter bestimmten Bedingungen die Löschung von Suchergebnissen fordern, wenn durch diese ihre Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

 

Titelbild © Feng Yu - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px