SEO-News

StoppschildZur Zeit gibt es noch keine Möglichkeit, Google mitzuteilen, dass bestimmte Web-Ergebnisse in ausgewählten Ländern nicht angezeigt werden sollen. Doch gerade für Inhalte, die internationalen Lizenzbedingungen unterliegen, wäre eine solche Funktion hilfreich.

 

Für internationale Webseiten besteht die Möglichkeit, Google auf separate URLs hinzuweisen, die für bestimmte Länder genutzt und in den Suchergebnissen erscheinen sollen. Dazu verwendet man jeweils ein hreflang-Attribut pro Land bzw. Sprachversion.

Dagegen ist es zur Zeit noch nicht möglich, Google anzuweisen, bestimmte URLs bzw. Seiten nur in ausgewählten Ländern anzuzeigen und andere Länder zu sperren, so dass ein Web-Ergebnis dort nicht erscheint. Darauf hat ein Nutzer per Twitter hingewiesen:

 

Google: Funktion, um Web-Ergebnisse für bestimmte Länder auszublenden? 

 

Es gibt viele Situationen, in denen ein solches Vorgehen sinnvoll sein kann, etwa dann, wenn bestimmte Inhalte aus Lizenzgründen nicht weltweit verfügbar sind. Anstatt den Nutzern in den nicht abgedeckten Ländern ein Suchergebnis zu präsentieren, um ihnen danach die Meldung anzuzeigen, der Inhalt sei für sie gesperrt, wäre es sicherlich eine zu prüfende Alternative, diesen Nutzern das betreffende Ergebnis gar nicht erst zu präsentieren.

Für Videos bietet Google eine solche Möglichkeit bereits. Dazu können "Country Restrictions" in einer Video-Sitemap genutzt werden: "relationship="allow" zeigt das Video in den angebenen Ländern, relationship="deny" zeigt das Video in allen mit Ausnahme der angegebenen Länder an.

Für Web-Ergebnisse gibt es zur Zeit noch keine entsprechende Funktion. John Müller von Google ist nicht überzeugt, ob sich durch eine solche Möglichkeit Vorteile ergeben würden. Das Ausblenden entsprechender Ergebnisse würde nur dazu führen, dass die Nutzer weitersuchten:

 

Google: derzeit keine Funktion, um Web-Ergebnisse für bestimmte Länder auszublenden 

 

Zudem ermögliche es der aktuelle Zustand den Betreibern der betreffenden Webseiten zu erkennen, aus welchen Ländern Interesse an ihren Inhalten besteht, und das auch aus Ländern, in denen die Inhalte nicht verfügbar sind.

Dennoch wäre es zumindest eine Überlegung wert, auch Web-Ergebnisse in bestimmten Ländern ausblenden zu können. Das wäre zum Beispiel auch vor dem Hintergrund des "Rechts auf Vergessen" interessant, denn dann könnten die Inhaber von Webseiten im Fall einer Klage schnell dafür sorgen, dass Inhalte in bestimmten Ländern nicht mehr in den Google-Ergebnissen erscheinen.

Google wiederum dürfte genau das nicht wollen, weil dadurch ein Stück Kontrolle verloren ginge. Auch hinsichtlich Webseiten in autoritären Regimes könnte eine solche Funktion problematisch sein, weil damit das Entfernen unliebsamer Inhalte vereinfacht und beschleunigt würde.

 

Bild © JWS - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group




Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px