SEO-News

BitcoinDie populäre Krypto-News-Site ccn.com hat durch das Google Core-Update vom Juni mehr als 70 Prozent an Sichtbarkeit verloren. Warum Google die Seite abgewertet hat, ist völlig unklar. Es zeigt sich erneut, dass Google-Updates zu existenzbedrohenden Traffic-Verlusten führen können.

Immer mehr werden die Auswirkungen des Google Core-Updates vom Juni sichtbar. Nachdem die Website der Daily Mail rund 50 Prozent an Suche-Traffic durch das Update eingebüßt hatte, gibt es nun einen weiteren prominenten Fall: Die Krypto-News-Website ccn.com hat mehr als 70 Prozent an Sichtbarkeit verloren. Das führte laut dem Unternehmen zu einem Rückgang der täglichen Erlöse um rund 90 Prozent.

 

Sichtbarkeitsverlauf von ccn.com laut Sistrix

 

Auch einige andere Websites, die sich mit Kryptowährungen beschäftigen, haben durch das Google-Update verloren. Das könnte darauf hindeuten, dass auch dieses Mal wieder sogenannte YMYL- ("Your Money, Your Life")-Websites betroffen sind. Diese waren schon bei früheren Core-Updates im Fokus gestanden. Bei YMYL-Websites, auf denen es zum Beispiel um Finanzen, Rechtliches oder Gesundheitsthemen geht, achtet Google besonders auf die Faktoren "EAT", was für "Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness" steht, also um Erfahrung, Maßgeblichkeit und Vertrauenswürdigkeit.

Allerdings handelt es sich im Fall von ccn.com um eine Website, die schon seit dem Jahr 2013 sehr erfolgreich und in vielen verschiedenen Ländern publiziert. Es wäre interessant zu wissen, welche konkreten Faktoren zur Abwertung durch Google geführt haben. 

Die Betreiber der Website fordern von Google, zukünftig besser über große Updates zu informieren. Konkret verlangen sie von Google,

  • drei Monate im Voraus über größere Updates zu informieren, um den Webmastern die Möglichkeit zu geben, sich darauf einzustellen und mögliche Verbesserungsmaßnahmen vorzunehmen,
  • Nachrichtenorganisationen zu benachrichtigen, deren Suche-Traffic um mehr als 20 Prozent sinken könnte, und ihnen die Gründe zu erklären sowie darzulegen, was sie verbessern müssen,
  • die Regierungen in den Ländern zu informieren, in denen Google die führende Suchmaschine ist, und es ihnen zu ermöglichen, Task Forces zu bilden, die sich um die Bewahrung der Demokratie, der Freiheit der Meinungsäußerung, der Presse- und Informationsfreiheit kümmern.

Solange Google-Updates so wenig transparent sind wie bisher und eine solch große Auswirkung auf die Informationsverteilung im Web haben, ist Kritik durchaus berechtigt. Google hat in vielen Ländern einen derart großen Einfluss, dass eine Forderung nach mehr Informationen über die Berechnung der Ergebnisse durchaus angebracht ist.

 

Titelbild: weyo - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px