SEO-News

Redirect / WeiterleitungSpätestens nach vier Redirects sollte eine Seite erreichbar sein, damit Google sie in einem Durchgang crawlen kann. Bei längeren Redirect-Ketten droht eine spätere Indexierung.

 

Gerade bei großen Webseiten mit vielen tausend Unterseiten und entsprechend komplexen Strukturen kann es passieren, dass man beim Aufruf einer URL zunächst eine Reihe von Weiterleitungen durchlaufen muss, bis man letztendlich auf der Zielseite landet. Gründe dafür gibt es viele: Manche Tracking-Systeme benötigen Redirects, auf anderen Seiten findet eine Prüfung des verwendeten Gerätes oder der eingestellten Sprache statt, was sich jeweils auf das Ziel der Weiterleitung auswirken kann.

Man sollte es aber nicht übertreiben. Maximal vier Redirects sollten es sein, teilte Johannes Müller von Google im heutigen Webmaster Hangout mit. Bei längeren Redirect-Ketten gebe es ein Latenzproblem sowohl für die Nutzer als auch für die Crawler. Das könne dazu führen, dass dass Google die Seite erst später crawlt und sie entsprechend auch erst später im Index landet.

Die Erklärung Müllers ist im folgenden Video zu sehen:

 

Johannes Müller English Webmaster Hangout

 

 

Titelbild © bofotolux - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px