SEO-News

AJAXGoogle arbeitet an neuen Richtlinien für die Crawlbarkeit von JavaScript. Damit könnte die aktuell herrschende Unsicherheit für AJAX-Webseiten beendet werden.

Das Crawlen und die Indexierung von dynamischen, JavaScript-basierten Webseiten (AJAX-Technologie) war lange Zeit für Google und andere Suchmaschinen problematisch. Die Crawler konnten das JavaScript entweder gar nicht oder nur zum Teil ausführen und interpretieren. Aus diesem Grund hatte Google Richtlinien für AJAX-Webseiten herausgegeben, die vorsehen, dass die Inhalte auch als statischer Snapshot zur Verfügung gestellt werden sollen. Der Crawler erhält also eine speziell für ihn bereitgestellte Version der Inhalte:

Google: altes AJAX Crawling-Schema

Nach und nach hat Google jedoch seine JavaScript-Fähigkeiten erweitert, so dass die Crawler inzwischen die meisten JavaScripte verstehen und ausführen können. Doch was bedeutet das für die Gestaltung von Webseiten? Derzeit kursieren Empfehlungen, die sich vor allem auf das "Progressive Enhancement" beziehen - das bedeutet, eine Webseite soll je nach Fähigkeiten des Clientes mehr oder weniger Features anbieten. Die Grundinhalte sollen auch für Clients mit Basisfähigkeiten verfügbar sein.

Um die Frage der Crawlbarkeit endgültig zu beantworten, will Google demnächst neue Richtlinien herausgeben. Laut Johannes Müller soll das noch in diesem oder im nächsten Monat geschehen. Außerdem sollen die Fähigkeiten zum Crawlen von JavaScript weiter verbessert werden. Das hat er im letzten englischsprachigen Webmaster-Hangout bestätigt:

 

Johannes Müller

 

Für die wachsende Zahl von AJAX-Webseiten wird dadurch hoffentlich die aktuell unsichere Situation in Bezug auf Crawlbarkeit und Indexierbarkeit aufgelöst.

 

Titelbild © makc76 - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Die Google Search Console meldet für eine Seite ein 'noindex', aber das lässt sich einfach nicht nachvollziehen? Das kann am Rendering der Seite per JavaScript liegen.

Wenn Google auf Webseiten mit schlechten Inhalten stößt, werden Webseiten und dort enthaltenes JavaScript gar nicht erst gerendert. Das kann dann problematisch sein, wenn per JavaScript relevante...

Kommt es beim Aufruf einer Webseite zu JavaScript-Fehlern, ist das aus SEO-Sicht unproblematisch, wenn die Seite richtig gerendert wird.

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

Better sell online

Online Solutions Group

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px