SEO-News

UpdateDas Google-Update vom 7. Februar hat vermutlich auf die Qualität der Inhalte abgezielt. Dafür sprechen einige Indizien. Belege oder eine offizielle Bestätigung seitens Google gibt es aber noch nicht.

Es ist eines der auffälligsten und umfassendsten Updates, die Google seit dem Start von Penguin 4.0 im September des vergangenen Jahres ausgerollt hat. Das Update vom 7. Februar hat die Rankings vieler Seiten beeinflusst, und das über alle Branchen hinweg. Innerhalb einzelner Branchen gab es Gewinner und Verlierer. So konnte zum Beispiel die Seite chefkoch.de um elf Prozent bei der Sichtbarkeit zulegen (nach Sistrix), während gleichzeitig eatsmarter.de 16 Prozent verlor. Onmeda.de gewann 15 Prozent, Netdoktor.de büßte acht Prozent ein.

 

Kleine und große Domains länder- und sprachübergreifend betroffen

Betroffen sind laut Sistrix kleine und große Domains. Das Update erfolgte außerdem länder- und sprachübergreifend. Die Änderungen betreffen jedoch nicht die gesamte Domain, sondern einzelne Verzeichnisse oder Subdomains. Am Beispiel von computerbild.de wird das deutlich: Das Verzeichnis /artikel/ verlor, während das Verzeichnis /download/ zulegen konnte.

 

Autorität per maschinellem Lernen berechnet?

Martin Mißfeldt vermutet einen zunehmenden Einfluss des RankBrain-Algorithmus und die Ermittlung der Webseitenautorität mit Hilfe von maschinellem Lernen. Es spricht deshalb von einem "Authority-Update", in dessen Folge der Einfluss von Onpage-Signalen auf die Autorität abnimmt.

 

Qualität spielt wahrscheinlich eine Rolle

Wahrscheinlich ist aber auch, dass Google die Qualität der Webseiten noch höher gewichtet als zuvor. Darauf deutet ein Update hin, das Google vor wenigen Tagen in Japan ausgerollt hat. Dabei wurden Webseiten abgestraft, deren Inhalte hauptsächlich aus wiederverwertetem Content anderer Seiten bestehen und die wenig originäre Inhalte aufweisen. Möglicherweise hat Google dieses Update jetzt auch weltweit ausgerollt.

Somit ist es auch möglich, dass das Update im Zusammenhang mit dem Panda-Algorithmus steht, denn dieser zielt ebenfalls auf die Qualität der Webseiten ab. Auch Barry Schwartz von Search Engine Land vermutet einen Zusammenhang mit Panda.

 

Auswirkungen am besten selbst einschätzen

Ob sich Google zu Einzelheiten des Updates äußern wird, ist ungewiss. Sehr wahrscheinlich werden Johannes Müller, Garry Illyes und Kollegen sehr allgemein darauf hinweisen, dass man bei Google ständig an der Verbesserung der Ergebnisse arbeite.

Für die Webseitenbetreiber bleibt als Empfehlung nur, sich die Auswirkungen des Updates genau anzusehen. Welche Seiten, Verzeichnisse, Subdomains und welche Keywords sind betroffen? Sind die betroffenen Inhalte tatsächlich gut genug, um den Nutzern einen Mehrwert zu bieten? Könnte die Ursache vielleicht auch in zweifelhaften Backlinks liegen?

Dazu hilft es, eigene Erfahrungen mit anderen Beroffenen auszutauschen.

 

Titelbild © Felix Pergande - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px