SEO-News

Usability

Texte, die mithilfe von künstlicher Intelligenz erzeugt wurden, können aus SEO-Sicht problematisch sein. Mit speziellen Tools lassen sich automatisch erzeugte Inhalte erkennen. Das funktioniert sogar für deutschsprachige Texte.

Automatisch erstellte Texte, die mithilfe von künstlicher Intelligenz (KI) entstanden sind, finden in letzter Zeit zunehmend Verbreitung. Die Algorithmen und Tools zum Erzeugen solcher Texte haben sich mit den Jahren stetig weiterentwickelt, so dass sich die daraus resultierenden Inhalte zumindest auf den ersten Blick nicht mehr von Texten unterscheiden lassen, die von Menschen geschrieben wurden.

Sie benötigen SEO-Beratung für Ihre Website?

Jetzt unverbindlich anfragen

Aus SEO-Sicht können KI-Texte problematisch sein. Google hat im Zusammenhang mit dem Helpful Content Update klargestellt, dass Inhalte "Von Menschen für Menschen" erstellt werden sollten. Zwar hat Google das zuletzt relativiert und erklärt, dass KI-erzeugte Texte nicht grundsätzlich schlecht seien, doch bedarf es dazu einer anschließenden Überprüfung der Texte durch Menschen.

Websites mit zu vielen automatisch erstellten Inhalten wurden von Google zuletzt deutlich abgestraft - sowohl im Zuge des Helpful Content Updates als auch im Zusammenhang mit dem Spam Update vom Oktober

Ein Beispiel für eine Website, die fast ihren kompletten Suche-Traffic verloren hat, postete SEO Brodie Clark auf Mastodon:

 

Brodie Clark: Traffic-Verluste einer Website mit ki-erzeugten Inhalten

 

Doch wie lassen sich per KI erzeugte Inhalte zuverlässig erkennen? Dafür lassen sich spezielle Tools verwenden. Sie ermöglichen die Eingabe eines Textes und liefern danach eine Einschätzung für die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Text maschinell erzeugt oder von einem Menschen geschrieben wurde. SEO Glenn Gabe hat zwei dieser Tools in einem Blogpost vorgestellt.

Writer's AI Content Detector Tool

Dieses Tool stammt praktischerweise von einem Anbieter, der auch ein Tool zum automatischen Erstellen von Inhalten im Programm hat. Auf der Webseite des Tools gibt es ein einfaches Textfeld. Dort kann der zu prüfende Text eingegeben werden. Danach erhält man eine Auskunft darüber, ob der Text automatisch oder von einem Menschen geschrieben wurde.

Der nachfolgende Screenshot zeigt das Ergebnis für einen von einem Menschen geschriebenen Text:

 

AI Content Detector: Beispiel für einen Text, der von einem Menschen geschrieben wurde

 

Im nächsten Beispiel sieht man das Ergebnis für einen automatisch erzeugten Text, der mithilfe eines KI-Tools geschrieben wurde:

 

AI Content Detector: Beispiel für einen Text, der automatisch erzeugt wurde

 

Huggingface GPT-2 Output Detector

Dieses Tool funktioniert auf ähnliche Weise. Auch hier gibt es ein Textfeld, in welches der zu analysierende Text eingetragen werden kann. Huggingface ist eine bekannte Community und Plattform für Maschinelles Lernen.

Das Ergebnis der Textanalyse erscheint unmittelbar nach dem Start. Für einen von Menschen geschriebenen Text sieht es in etwa so aus:

 

Huggingface GPT-2: Ergebnis für einen von einem Menschen geschriebenen Text 

Für einen automatisch erzeugten Text erhält man ein Ergebnis wie dieses:

 

Huggingface GPT-2: Ergebnis für einen automatisch geschriebenen Text 

Fazit

Beide Tools haben den automatisch erzeugten Text zuverlässig erkannt. Dieser Text mutet beim ersten Durchlesen durchaus so an, als könne er von einem Menschen verfasst worden sein. Allerdings gibt es offenbar eindeutige Merkmale, aus denen sich algorithmisch ihre Herkunft erkennen lässt.

Schön ist, dass beide Tools nicht nur für englischsprachige Texte funktionieren, sondern zum Beispiel auch für Deutsch.

Deutlich wird dabei aber auch, dass Google automatisch erzeugte KI-Texte mit großer Wahrscheinlichkeit erkennen dürfte. Das zeigen die Ergebnisse der Tools. Es wäre also aus SEO-Sicht gefährlich, auf einer Website auf KI-Inhalte zu setzen, ohne sie zumindest von Menschen überprüfen und optimieren zu lassen.


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Senior SEO

 

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group




Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px