SEO-News

Google-SkateboardGoogle hat mehrfach betont, sogenannte Hash-URLs nicht zu unterstützen. Es gibt aber Fälle, in denen solche URLs trotzdem gecrawlt und indexiert werden.

Hash-URLs sind erkennbar an einem "#"-Zeichen, das die verschiedenen Bereiche der URL abgrenzt. Es gibt verschiedene Einsatzbereiche für Hash-URLs: zum Verlinken bestimmter Seitenbereiche über sogenannte Anker sowie auf AJAX-Seiten. Über den Bereich hinter dem Hash-Zeichen, das sogenannte Fragment, wird bei AJAX-Seiten angegeben, welche Inhalte dynamisch geladen werden sollen.

Bis vor einiger Zeit konnte Google Inhalte von AJAX-Seiten nicht crawlen. Das funktionierte nur, wenn das AJAX-Crawling-Schema verwendet wurde, welches das Bereitstellen eines statischen HTML-Snapshots für den Googlebot vorsah:

 

AJAX Crawling SchemaInzwischen kann Google zwar JavaScript verarbeiten, doch sollten die Inhalte der betreffenden Webseiten über normale URLs ohne Hash-Fragment angeboten werden. Hash-URLs werden von Google nicht unterstützt - zumindest hat Google das immer wieder betont.

Allerdings gibt es Ausnahmen. In einem konkreten Fall ging es um eine AJAX-Website, deren Inhalte per Hash-URLs angeboten werden. Google kann diese URLs crawlen und die Inhalte rendern. Das zeigen Ergebnisse des Mobile Friendly Tests und des URL Inspection Tools.

Darauf angesprochen antwortete Johannes Müller per Twitter, in Ausnahmefällen nutze Google Hash-URLs wohl tatsächlich, und zwar dann, wenn es keine andere Möglichkeit zur Darstellung der Inhalte gebe. Man solle sich aber nicht darauf verlassen:

 

Google: keine Unterstützung von Hash-URLs, aber Ausnahmen 

 

Um sicher zu gehen, dass Google Inhalte crawlen und rendern kann, sollten die URLs einer Website also ohne Hash auskommen. Als Alternative bietet sich das sogenannte Dynamic Rendering an: Hier sorgt eine Komponente auf dem Webserver für das Ausliefern von fertigem HTML-Code für die Crawler der Suchmaschinen. Der große Vorteil: Neue und geänderte Inhalte landen so schneller im Index.

 

Dynamic Rendering

 

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Google testet Hashtags für Discover

Google testet eine Möglichkeit, mit der Nutzer in Discover Themenstränge nachverfolgen können. Dazu werden jetzt vereinzelt Hashtags ausgespielt.

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group




Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px