SEO-News

PandaGoogles Panda-Updates treffen Seiten mit minderwertigen Inhalten. Doch was heißt das genau? Worauf muss man achten, um von den Updates sogar profitieren zu können? Ein aktuelles Video erklärt jeweils vier Dinge, die man tun und die man besser lassen sollte.

Duplicate Content, Thin Content und Content Spinning: Das sind nur einige Stichwörter, die im Zusammenhang mit Googles Panda-Updates immer wieder auftauchen. Bekannt ist, dass Webseiten mit qualitativ minderwertigen Inhalten das Ziel dieser Updates darstellen. Für den einzelnen Webseitenbetreiber wäre es jedoch hilfreicher, konkrete Tipps für die Gestaltung seiner Webpräsenz zu haben, damit er oder sie mögliche Abwertungen vermeiden oder sogar von den Updates profitieren kann.

Ein aktuelles Video, das im Rahmen des Whiteboard Friday auf Moz veröffentlicht wurde, gibt jeweils vier Dos und Don'ts an, die im Zusammenhang mit Panda zu beachten sind.

 

Panda: Das sollten Sie tun

 

Aufgabenerfüllung und Geschwindigkeit

Jede Seite sollte im sichtbaren Bereich ("above the fold") genau die Informationen und Handlungsmöglichkeiten anbieten, für die sie erstellt wurde. Eine Kontaktseite sollte auf den ersten Blick alle wichtigen Kontaktinformationen wie Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Anschrift darstellen. Eine Downloadseite sollte den Link auf die gewünschte Datei anzeigen und so weiter. Wenn die Nutzer erst nach den benötigten Informationen suchen und sogar noch scrollen müssen, um ans Ziel zu kommen, steigt die Absprungrate ("Bounce Rate") an: ein negatives Rankingsignal für Google.

 

Referenzen

Erwähnungen der eigenen Seite bei ausgewiesenen Experten für ein Thema zeigen Google, dass die Inhalte einer Seite für dieses Thema relevant sind. Google kennt in der Regel die wichtigsten Experten für jedes Thema und kann durch Verbindungen zu diesen Experten die Expertise einer Seite für ein Thema bestimmen. Dabei kommen so genannte Hilltop-Algorithmen zum Einsatz, bei denen die Nähe zu vorher definierten Experten berücksichtigt wird.

Bewertungen und Reviews auf Bewertungsportalen oder auf Google-eigenen Diensten wie Google Plus sind ebenfalls hilfreich zum Aufbau von Reputation. Nicht zuletzt spielen natürlich Backlinks nach wie vor eine wichtige Rolle bei der Bewertung der Relevanz einer Seite.


Business-Information auf jeder Seite

Seriöse Webseiten zeigen auf jeder Seite an, wie und wann deren Betreiber erreichbar sind. Damit ist mehr gemeint als ein Standard-Kontaktformular. Eine Telefonnummer (möglichst Festnetz, kein Handy), die Anschrift und E-Mail-Adresse sollten ebenfalls vorkommen. Noch ein Wort zu Kontaktformularen: Aufgrund ihres asynchronen Charakters sind sie ein wirklich unbefriedigendes Kommunikationsmittel gerade für dringende Anliegen, denn man kann nicht abschätzen, ob und wann überhaupt eine Rückmeldung gegeben wird. Im Vergleich zur E-Mail haben Kontaktformulare oft zusätzlich den Nachteil der Zeichenbegrenzung und der mangelnden Nachverfolgbarkeit.

 

Quellen zitieren

Mit einer guten Webseite verhält es sich wie mit einer wissenschaftlichen Arbeit: Alle Quellen müssen zitiert werden. Bei Google arbeiten fast ausschließlich Akademiker, die mit den Grundsätzen des wissenschaftlichen Arbeitens vertraut sind. Es ist ziemlich sicher, dass nicht zuletzt deshalb auf gute Zitierpraktiken geachtet wird.

 

Panda: Das sollten Sie besser bleiben lassen


Keyword-Stuffing

Eigentlich nichts Neues, aber durch Panda noch wichtiger: Das Vollstopfen von Texten mit Keywords ist einfach nur schlecht. Es verschlechtert die Lesbarkeit, und für Google ist es ein klares Spam-Signal. Inzwischen sind Googles Algorithmen so weit vorangeschritten, dass sie mit Hilfe großer Datenbanken (Stichwort "Knowledge Graph") und durch maschinelles Lernen sehr genau die Themen und die Relevanz einer Seite bestimmen können, ohne dass dafür bestimmte Begriffe vorkommen müssen. Daher gilt heute umso mehr: Texte sollten so geschrieben werden, dass sie für die Leser interessant, lesbar und nützlich sind.

 

Inhalte nur des Inhalts wegen

Es ist richtig, dass eine häufige Aktualisierung, die so genannte Freshness, ein Rankingsignal für Google und andere Suchmaschinen darstellt. Seiten, die sich häufig ändern, müssen auch öfter gecrawlt werden, um den Index aktuell zu halten. Was aber unbedingt vermieden werden muss: Inhalte zu schreiben, nur damit es neue Inhalte gibt, ohne aber Neues zu erzählen. Das wird sich spätestens an den Nutzungszahlen wie der Verweildauer oder der Absprungrate zeigen und von Google als negatives Rankingsignal bewertet werden.

 

Grammatikalische, orthografische, technische und sonstige Fehler

Eine Selbstverständlichkeit sollte die inhaltliche und technische Fehlerfreiheit einer Webseite sein, schließlich ist sie eine Art von Visitenkarte. Rechtschreibfehler und falsche Grammatik vermitteln einen schlechten Eindruck und geschehen oftmals dann, wenn Inhalte hastig und ohne Sorgfalt erstellt werden. Technische Fehler wie ungestylte 404-Seiten oder andere Serverfehler tun ihr Übriges für einen schlechten Ruf.

 

Störende Werbung

Popups, großformatige Banner, Overlays - alles, was den Nutzer beim Lesen stört, sollte idealerweise vermieden werden. Das betrifft auch Werbung, die über Google AdSense eingebunden wird. Muss der Nutzer erst Klicken oder Scrollen, um an sein Ziel zu gelangen, ist etwas nicht in Ordnung. Besser: Werbung dort platzieren, wo sie nicht stört und trotzdem bemerkt wird: zum Beispiel am Rand oder im Header.


Fazit

Google wird immer kritischer, was die Qualität von Webseiten betrifft. Das ist auch notwendig, denn die Zahl der Seiten im Netz und damit auch die Konkurrenz wird ständig größer. Daher ist es umso wichtiger, sich an gewisse Grundregeln zu halten. Wer dies tut, der hat bereits einen großen Vorteil gegen über der Mehrzahl der Mitbewerber - auch und gerade bei zukünftigen Panda-Updates.

Video: Whiteboard-Friday Panda

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz+Mehr Infos hier.





Anzeige von Clixado

Artikelveröffentlichungen auf starken Magazinen und Blogs

Wir kooperieren mit unzähligen Verlagen und Bloggern und können daher auf über 4000 Blogs zu fast allen Themengebieten Artikelplätze anbieten:

    - Nachhaltiger Linkaufbau, kein SEO-Netzwerk
    - Hohe Sichtbarkeitswerte, keine expired Domains
    - Einmalzahlung, keine Vertragsbindung

Für jede Artikelveröffentlichung erstellen wir hochwertigen Content mit mindestens 400 Wörtern und publizieren den Artikel mit einem DoFollow-Bachlink zu deiner Seite auf einem Magazin oder Blog deiner Wahl.

Frag uns unverbindlich nach Beispielen





 

 


 

 

 

 

 

SEO-Checkliste

SEO-Checkliste

 

Anzeigen












SEO-Beratung

Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung für Karlsruhe, Baden und die Pfalz

 

06340/351-943

 

info(at)seo-suedwest.de

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Sprecher auf

Auszeichnungen

iBusiness Top-100-Liste SEO-Dienstleister

SEO Südwest: Platz 5 bei den SEO-Wahlen 2014 zum besten deutschen SEO-Blog

 

SEO-united.de Tipp 12/15

SEO Südwest English website

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Kalender 2018

SEO-Kalender 2018

 

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-Tipps und SEO-Tricks

IMAGE 'Noindex' oder robots.txt - wann ist welches Instrument das richtige?
Freitag, 09. Februar 2018
Um zu steuern, welche Seiten von Google und anderen Suchmaschinen gecrawlt und indexiert werden... Weiterlesen...
IMAGE Lighthouse: ein Top-Tool für die Performancemessung von Webseiten und PWAs
Montag, 16. Oktober 2017
Lighthouse ist ein Tool, mit dem man die Performance und die Nutzerfreundlichkeit von Progressive... Weiterlesen...
IMAGE Tipp: Reddit für den Aufbau von Backlinks nutzen
Samstag, 17. Januar 2015
Die Social-News-Plattform Reddit erlaubt den Aufbau von guten Backlinks - wenn man sich an... Weiterlesen...

News aus dem Blog

IMAGE Vielen Dank für die Glückwünsche, Google!
Dienstag, 07. November 2017
Google hat mich mit einem persönlichen Geburtstags-Doodle überrascht. Vielen Dank dafür! Weiterlesen...
IMAGE SEO: Können 'Ausverkauft'-Seiten in Online-Shops positive Rankingeffekte haben?
Sonntag, 01. Februar 2015
Wie geht Google eigentlich mit Seiten aus Online-Shops um, die nicht mehr lieferbare Produkte... Weiterlesen...
IMAGE Bloggen in der Sauregurkenzeit: Auffallen leicht gemacht
Dienstag, 02. Januar 2018
Beim Bloggen kommt es auf das richtige Timing an. Wer den richtigen Zeitpunkt für die... Weiterlesen...

 Eine Auswahl zufriedener Kunden

Rebel - Bad Küche Raum
Schöne Haare Karlsruhe
kr3m
feel-perfect.eu - Die Nährstoffexperten border=
Flintec IT GmbH
ESM Academy
Ringladen

Verbinden und Informationen zu SEO Südwest

Impressum und Datenschutz

Social Networks und RSS-Feed