SEO-News


CodeDas Crawlen von JavaScript-Seiten und progressiven Web Apps ist für Google inzwischen kein Problem mehr. Damit das fehlerfrei funktioniert, muss man als Webseitenbetreiber jedoch einiges beachten. Dazu gibt es jetzt ein Update.

Johannes Müller hat auf Google+ eine Reihe von Neuerungen gepostet, die im Zusammenhang mit dem Crawlen von JavaScript-Seiten und von progressiven Web Apps wichtig sind. Progressive Web-Apps sind Webseiten, die sich wie Apps bedienen lassen. Sie funktionieren für jeden Nutzer und in jedem modernen Browser, sind responsiv und arbeiten manchmal sogar offline. Der Vorteil: Es ist keine vorherige Installation notwendig.

Folgende Punkte sind laut Müller besonders wichtig, wenn es um das Crawlen solcher Webseiten geht:

  • Kein Cloaking verwenden (das bedeutet, keine unterschiedlichen Inhalte für Nutzer oder Googlebot ausspielen). Es wird die Verwendung der "feature detection & progressive enhancement" empfohlen, um die Inhalte für alle Nutzer zugängig zu machen. Keine Weiterleitungen zu einer "Browser wird nicht unterstützt"-Seite verwenden. Stattdessen Polyfill-Funktionen nutzen (das sind meist in JavaScript geschriebene Funktionen, die in älteren Browsern als Ersatz für von diesen nicht unterstützte Funktionen dienen). Zu den Funktionen, die der Googlebot derzeit nicht unterstützt, gehören Service Workers, die Fetch API, Promises und requestAnimationFrame.
  • Rel=canonical verwenden, wenn Inhalte von verschiedenen URLs ausgeliefert werden müssen.
  • Man sollte das AJAX Crawling-Schema auf neuen Webseiten vermeiden. Ältere Seiten sollten bald migriert werden. Dabei darf man nicht vergessen, die "meta fragment"-Tags zu entfernen. Kein "meta fragment"-Tag verwenden, wenn die "escaped fragment"-URL keine vollständig gerenderten Inhalte liefert.
  • Vermeiden sollte man auch das "#" in URLs (außerhalb von "#!"). Der Googlebot crawlt URLs, die ein "#" enthalten, nur selten.
  • Die Verwendung von "Abruf wie durch Google" wird empfohlen, um zu sehen, wie sich die Seiten für Google darstellen. Achtung: Das Tool unterstützt weder "#"- noch "#!"-URLs.
  • Es muss sichergestellt werden, dass keine der benötigten Ressourcen durch die robots.txt blockiert sind. Dazu gehören JavaScript-Dateien und -Frameworks, Server-Antworten, APIs von Drittseiten etc. Das Tool "Abruf wie durch Google" zeigt blockierte Ressourcen an. Falls Ressourcen blockiert sind, deren Freigabe nicht ohne Weiteres möglich ist (zum Beispiel bei externen APIs), muss sichergestellt sein, dass der Client-Code in geordneter Weise einen Fehler liefert.
  • Die Zahl der eingebetteten Ressourcen sollte begrenzt sein. Das bezieht sich vor allem auf die Anzahl der JavaScript-Dateien und die Menge der vom Server benötigten Antworten zum Rendern der Webseite. Eine große Anzahl an benötigten URLs kann in Timeouts resultieren und zu einem Rendern der Seite ohne bestimmte Ressourcen führen, etwa wenn bestimmte JavaScript-Dateien nicht geladen werden. Sinnvoll ist der Einsatz von HTTP-Caching-Direktiven.
  • Google unterstützt die Verwendung von JavaScript, um Titel, Description, Robots-Meta-Tags, strukturierte Daten und andere Metadaten bereitzustellen. Falls das Accelerated Mobile Pages-Framework (AMP) verwendet wird, müssen die entsprechenden Seiten statisch sein, die damit verbundenen HTML-Seoten dürfen jedoch JavaScript und Pogressive Web-App-Technologien verwenden.
  • Es darf nicht vergessen werden, dass andere Suchmaschinen und Webservices, die auf die eigene Webseite zugreifen, möglicherweise keine JavaScript-Unterstützung bieten. Auch für diese sollten geeignete Inhalte angeboten werden.

Die Liste zeigt, dass es im Zuge der technischen Weiterentwicklung von Webtechnologien immer schwieriger wird, für eine bestmögliche Indexierbarleit der Inhalte zu sorgen. Die Dynamisierung von Webseiten und das Angleichen der Webseiten an Apps erfordern entsprechendes Wissen auch bei der Umsetzung der technischen SEO.

 

Titelbild © maciek905 - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz+Mehr Infos hier.





Anzeige von Clixado

Artikelveröffentlichungen auf starken Magazinen und Blogs

Wir kooperieren mit unzähligen Verlagen und Bloggern und können daher auf über 4000 Blogs zu fast allen Themengebieten Artikelplätze anbieten:

    - Nachhaltiger Linkaufbau, kein SEO-Netzwerk
    - Hohe Sichtbarkeitswerte, keine expired Domains
    - Einmalzahlung, keine Vertragsbindung

Für jede Artikelveröffentlichung erstellen wir hochwertigen Content mit mindestens 400 Wörtern und publizieren den Artikel mit einem DoFollow-Bachlink zu deiner Seite auf einem Magazin oder Blog deiner Wahl.

Frag uns unverbindlich nach Beispielen





 

SEO-Checkliste

SEO-Checkliste

 

Anzeigen







SEO-Beratung

Suchmaschinenoptimierung und SEO-Beratung für Karlsruhe, Baden und die Pfalz

 

06340/351-943

 

info(at)seo-suedwest.de

SEO-Wissenstest

SEO-Wissenstest

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Sprecher auf

Partner

15 Prozent sparen!
Euer Rabatt-Code lautet SEOSUEDWESTSMX

Auszeichnungen

SEO Südwest: Platz 5 bei den SEO-Wahlen 2014 zum besten deutschen SEO-Blog

 

SEO-united.de Tipp 12/15

iBusiness Top-100-Liste SEO-Dienstleister

SEO Südwest English website

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Kalender 2018

SEO-Kalender 2018

 

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-Tipps und SEO-Tricks

IMAGE 'Noindex' oder robots.txt - wann ist welches Instrument das richtige?
Freitag, 09. Februar 2018
Um zu steuern, welche Seiten von Google und anderen Suchmaschinen gecrawlt und indexiert werden... Weiterlesen...
IMAGE Lighthouse: ein Top-Tool für die Performancemessung von Webseiten und PWAs
Montag, 16. Oktober 2017
Lighthouse ist ein Tool, mit dem man die Performance und die Nutzerfreundlichkeit von Progressive... Weiterlesen...
IMAGE Tipp: Reddit für den Aufbau von Backlinks nutzen
Samstag, 17. Januar 2015
Die Social-News-Plattform Reddit erlaubt den Aufbau von guten Backlinks - wenn man sich an... Weiterlesen...

News aus dem Blog

IMAGE Vielen Dank für die Glückwünsche, Google!
Dienstag, 07. November 2017
Google hat mich mit einem persönlichen Geburtstags-Doodle überrascht. Vielen Dank dafür! Weiterlesen...
IMAGE SEO: Können 'Ausverkauft'-Seiten in Online-Shops positive Rankingeffekte haben?
Sonntag, 01. Februar 2015
Wie geht Google eigentlich mit Seiten aus Online-Shops um, die nicht mehr lieferbare Produkte... Weiterlesen...
IMAGE Bloggen in der Sauregurkenzeit: Auffallen leicht gemacht
Dienstag, 02. Januar 2018
Beim Bloggen kommt es auf das richtige Timing an. Wer den richtigen Zeitpunkt für die... Weiterlesen...

 Eine Auswahl zufriedener Kunden

Rebel - Bad Küche Raum
Schöne Haare Karlsruhe
kr3m
feel-perfect.eu - Die Nährstoffexperten border=
Flintec IT GmbH
ESM Academy
Ringladen

Verbinden

Social Networks und RSS-Feed