SEO-News

OnlineshopWenn eine Website für ein wichtiges Keyword in der Suche plötzlich abstürzt, kann es daran liegen, dass Google die Suche-Intention der Landing Page nicht richtig zuordnen kann.

Plötzliche Rankingverluste in der Suche von Google können verschiedene Ursachen haben. Neben einem Google-Update kommen auch technische Probleme oder eine von Google verhängte manuelle Maßnahme in Betracht.

Möglich ist aber auch etwas anderes: Wenn Google den Search Intent der Nutzerinnen und Nutzer nicht eindeutig der jeweiligen Landing Page zuordnen kann, sind ebenfalls Rankingverluste möglich. Das kann sogar soweit gehen, dass eine Seite, die zuvor konstant in den Top-30 von Google rankte, plötzlich aus den Top-100 herausfällt.

John Müller erklärte in den Google Search Central SEO Office Hours vom 17. September, wenn es auf einer Kategorieseite viel Texte gebe, könne die Unterscheidung zwischen informationalem und transaktionalem Search Intent für Google schwierig sein. In einem solchen Fall biete es sich an, die Inhalte auf mehrere Seiten aufzuteilen: Die Produkte auf der einen und den umfassenden Informationstext auf der anderen Seite. Auf diese Weise könne dann je nach Search Intent die passende Seite in den Suchergebnissen ausgespielt werden.

Müller riet dazu, die Aufteilung informations- und transaktionsorientierter Inhalte anhand einer Kategorie zu testen, um herauszufinden, was am besten funktioniere. Auf der informationsorientierten Seite solle man außerdem klare Call-to-Actions platzieren, die auf die Kategorieseiten verweisen.

Dabei könne es je nach Keyword eine unterschiedliche Bewertung geben: Während bei manchen Keywords eine Kombination aus Produkten und Informationstext auf einer Seite funktionieren kann, muss das bei anderen Keywords nicht so sein. 

Auch saisonale Schwankungen seien möglich: So könne zum Beispiel eine Suchanfrage nach "Weihnachtsbaum" im Sommer eher eine informationale Suche-Intention haben, im Winter dagegen eher eine transaktionale.

Google hatte schon öfter darauf hingewiesen, dass zu viel Text auf Kategorieseiten von Onlineshops und E-Commerce-Websites den Search Intent verwässern kann. Es gibt allerdings auch Berichte darüber, dass durch das Entfernen von zusätzlichen Texten auf Kategorieseiten der organische Traffic der Seiten gesunken war, weil, weniger Keywords addresiert werden konnten.

Wichtig ist es daher, dass Google anhand der Inhalte einer Seite erkennen kann, worum es geht. Das ist bei Laufschuhen sicherlich einfacher möglich als bei erklärungsbedürftigen Produkte.

Das richtige Maß an zusätzlichen Inhalten muss je nach den Bedürfnissen der Nutzer und im Hinblick auf Google gefunden werden, was in vielen Fällen nicht ohne einige Runden an Tests und "Versuch und Irrtum" funktionieren dürfte.

 

Titelbild: Copyright Andrey Popov - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeigen

OSG

 

Karl Kratz Onlinemarketing

 

 

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px