SEO-News

PenaltyGoogle wird ab dem Jahr 2017 manche Webseiten, die Popups oder Interstitials verwenden, in den mobilen Suchergebnissen niedriger ranken.

Wie das Unternehmen gestern in einem offiziellen Blogbeitrag mitgeteilt hat, sollen Webseiten, deren Inhalte aufgrund störender Einblendungen (Interstitials) für die Nutzer schlecht lesbar sind, zukünftig in der mobilen Suche schlechter gerankt werden.

Google nennt einige Beispiele für solche störenden Einblendungen:

  • Die Anzeige eines Popups, das den Hauptinhalt der Seite verdeckt, entweder unmittelbar, nachdem der Nutzer die Seite aus den Suchergebnissen aufruft oder während des Durchlesens der Seite,
  • Die Anzeige von "Standalone Interstitials", die der Nutzer zuerst wegklicken muss, bevor die Inhalte der Seite lesbar sind, und
  • Die Verwendung eines Layouts, in dem der obere Bereich der Seite ("above the fold") wie ein Standalone Interstitial erscheint, wobei der Hauptinhalt der Seite im unteren Bereich angesiedelt ist.

Unproblematisch sind jedoch die folgenden Formen der Einblendungen:

  • Interstitials, die in Folge einer rechtlich bedingten Notwendigkeit erscheinen, wie etwa Hinweise auf die Verwendung von Cookies oder eine Altersverifikation,
  • Logindialoge auf Seiten, deren Inhalte nicht öffentlich verfügbar und indexierbar sind. Dazu zählen zum Beispiel private Inhalte wie E-Mails oder nicht indexierbare Inhalte hinter einer Paywall,
  • Banner, die einen vernünftigen Raum freilassen und leicht wegzuklicken sind. Dazu zählen zum Beispiel App Install-Banner von Safari oder Chrome.

Die Änderungen sollen laut Google zum 10. Januar 2017 greifen.

 

Titelbild © giromin - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

Sicherheits-Interstitials, die von CDNs vor dem Anzeigen der angeforderten Seite angezeigt werden, gehören laut Gary Illyes von Google zu den suchmaschinenunfreundlichsten Dingen.

Eine Penalty für Duplicate Content ist ein Mythos - das hat John Müller von Google jetzt wieder bestätigt.

Google ist nachsichtig, wenn es auf Websites einzelne Fehler gibt, die aus Unwissen oder wegen schlechter Ratschläge passieren.

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen sedo

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

Sprecher auf

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

SEO selber machen

SEO selber machen

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px