SEO-News

CrawlerGoogle wird das Crawlen von AJAX-Webseiten nach altem Schema im Verlauf des Jahres 2018 einstellen.

 

Im Oktober hatte es eine erste Ankündigung gegeben, dass Google das Crawlen nach altem AJAX-Schema demnächst einstellen könnte. Johannes Müller hatte in einem Webmaster-Hangout mitgeteilt, dass bald keine Escaped-Fragment-URLs wie beispiel.de/page?query&_escaped_fragment=key=value mehr aufgerufen würden.

In den Empfehlungen zum Crawlen von AJAX-Webseiten, die seit dem Jahr 2015 abgelaufen sind, wird für dynamische Webseiten mit AJAX-Technologie das Bereitstellen statischer HTML-Snapshots pro Seite für den Googlebot empfohlen, die per Escaped-Fragment-URL angefordert werden können:

 

Google AJAX Crawling-Schema

 

Inzwischen ist Google aber sehr gut dazu in der Lage, JavaScript auszuführen und zu rendern und kann deshalb auch mit den meisten dynamischen Webseiten und Single Page Applications umgehen.

Daher wird Google das Verwenden des AJAX Crawling-Schemas zum zweiten Quartal 2018 einstellen, wie das Unternehmen in einem Beitrag im Webmaster Central-Blog schreibt. Google wird dann nur noch die "Hashbang"- bzw. die "#!"-URLs crawlen. Das Bereitstellen eines HTML-Snapshots wird damit nicht mehr erforderlich sein.

Für die meisten Webseiten werden sich laut Google keine großen Änderungen ergeben. Für Webseiten, die entweder Hashbang-URLs oder das "Fragment"-Meta-Tag nutzen, empfiehlt Google die folgenden Maßnahmen:

  • Anmelden der Seite in der Google Search Console, damit Google über mögliche Probleme informieren kann
  • Testen mit dem Tool "Abruf wie durch Google" in der Search Console. Dabei sollten die Ergebnisse der Hashbang- und der Escaped-Fragment-URLs verglichen werden
  • Verwenden der Funktion "Inspect Element" im Chrome-Browser, um sicherzustellen, dass Links "a"-Tags verwenden und ein "rel='nofollow'" nutzen, wo dies nötig ist (zum Beispiel für nutzergenerierte Inhalte)
  • Verwenden der Funktion "Inspect Element", um zu prüfen, dass die Titel und Descriptions der Seiten sowie Robots-Tags und andere Metadaten in Ordnung sind. Auch die strukturierten Daten auf den gerenderten Seiten sollten getestet werden.
  • Inhalte aus Flash, Silverlight oder anderen Plugins sollten entweder in JavaScript oder normales HTML umgewandelt werden, um indexiert werden zu können.

 

Titelbild © AKS - Fotolia.com

 


Christian Kunz

Von Christian Kunz

SEO-Experte.
Sie benötigen Beratung für Ihre Webseite? Klicken Sie hier


Anzeige

SEO-Vergleich


Verwandte Beiträge

SEO-Newsletter bestellen

Im monatlichen SEO-Newsletter erhaltet Ihr eine Übersicht der jeweils zehn wichtigsten SEO-Meldungen des Monats. Mit dem SEO-Newsletter bleibt Ihr auf dem Laufenden.
Ich bin mit den Nutzungsbedingungen einverstanden

Anzeige

rnkeffect

Premium-Partner (Anzeige)


Anzeigen

InterNetX

SEO Freelancer

SEO Agentur aus Darmstadt

SEO-Vergleich

Online Solutions Group


Sprecher auf

Onsite-Optimierung

Onsite-Optimierung

 

SEO- und Suchmaschinenblogs

SEO-FAQ

Bild © FM2 - Fotolia.com

Bekannt aus

Website Boosting


Internet World Business

SEO United


The SEM Post


Webselling

SEO selber machen

SEO selber machen

Jetzt vernetzen

SEO-Glossar

SEO-Glossar

 

SEO im Ohr, der Podcast von SEO Südwest: aktuell Folge

SEO-Beratung

Wir bringen gemeinsam Ihre Webseite in Google nach vorne. Profitieren Sie von jahrelanger SEO-Erfahrung.

Social Networks und RSS-Feed

Auszeichnungen

seo19 sieger sichtbarkeit 2020 200x200px